Das Westmünsterland ist durch Landwirtschaft geprägt. Die Bäuerinnen und Bauern versorgen uns mit Lebensmitteln. Wir sind hier auch breit aufgestellt: Wir haben Milchvieh, Sauen, Gemüsebauer und so weiter. Die Agrarbranche ist auch ein Teil der Energiewende.

Wenn wir keine Landwirte mehr haben, importieren wir dann aus fernen Ländern? Aus Tunesien, aus Neuseeland? Teilweise weit unter unseren Qualitätsstandards, die uns wichtig sind? Das ist nicht der richtige Weg für Umwelt- und Klimapolitik.

Die Bauern sind gewillt notwendige Veränderungen durchzuführen. Sie brauchen aber auch dringend Planungssicherheit für ihre Betriebe. Und Unterstützung! Ein Konsens kann hier nur die Antwort sein. Tragfähige Konzepte können nur im Dialog mit den Beteiligten entstehen.