Das Themenfeld Natur-, Umwelt- und Klimaschutz ist in der gesamten Gesellschaft präsent.

Der Kreis Borken und das Land NRW haben in den letzten Jahren schon einiges geleistet. Bereits 71,1 Prozent des Strombedarfs im Kreis Borken werden inzwischen durch erneuerbare Energien gedeckt. Damit stehen wir auf Platz 2.

Wir müssen aber weiter Tempo machen! Meine Vorschläge für die Stadt und den Stadtrat:
  • Bei der Abwägung der politischen Entscheidungen soll es eine Bewertung zur Auswirkung aufs Klima geben. So bleibt das Thema nachhaltig verankert.
  • Ausschöpfen der installierten Leistung bei Windenergie und Photovoltaik. Zum Beispiel auch bei neuen Bau- oder Gewerbegebieten.
  • Bürgerinnen und Bürger informieren, sensibilisieren und motivieren. Verbote können für mich nur das allerletzte Mittel sein.
  • Support für örtliche Initiativen - wie die z. B. von Michael Goßling und Kim Nowack (https://www.startnext.com/baeume-gegen-klimawandel)
  • Künftige Technologien und Know-how nutzen und so Firmen, die sich hierauf spezialisieren, neu ansiedeln
  • Ausbau Öffentlicher Personennahverkehr (Stichwort: Nahverkehrsplan)
  • Kreative Ideen für den städtischen Klimatopf in Höhe 30.000 €
  • Dachbegrünung unserer Bushaltestellen
  • Wir setzen weiter auf eMobilität und das Fahrrad - Ich bin Pro Radschnellweg RS2 und schlage den Neubau eines Radweges zwischen Velen und Heiden vor
  • Oft frequentierte Orte im Stadtgebiet müssen mit öffentlichen Abfallbehältnissen ausgestattet werden
  • Projekte wie z. B. "Zukunft einkaufen" von der Pfarrei St. Peter und Paul auch auf Stadtebene übertragen
  • Blick auf unsere Gewässer (Stichwort: Reinigung der Sandfänge)
Natur-, Umwelt- und Klimaschutz = gemeinsame Anstrengung Aller!

💡 Machen Sie mit und schreiben mir Ihre Ideen 💡 oder Anmerkungen zu meinen Vorschlägen! Ich bin gespannt!